Aufbruchstimmung durch musikalisch-künstlerischem Neuanfang beim MGV Ötigheim

Männerchor und BelleAmie mit dem neuen Dirigenten Matthias Böhringer

Kurz bevor der Reigen der Weihnachtstraditionen mit den Feiertagen seinen Höhepunkt erreicht, fanden sich auch in diesem Jahr, Mitglieder des MGV Ötigheim und Freunde der Chormusik zusammen, um eine zum Teil besinnliche, zum anderen Teil aber auch heitere Winterrevue zu feiern. So geschehen am Vorabend des 4. Advent in der voll besetzten Mehrzweckhalle in Ötigheim. Der abwechslungsreiche Abend bot dem Auditorium so einiges: Neben den Chorvorträgen von Männerchor und Frauenchor BelleAmie, den Ehrungen verdienter Mitglieder und Chorsänger von Verein und Gemeinde und der Ernennung von Stefan Kistner zum Ehrenchorleiter stach vor allem der Showact Schorsch Bross als talentierter Alleskönner in moderner Clownerie heraus.

Ehrenchorleiter Stefan Kistner

Die gröβte Ehre des Abends wurde Stefan Kistner, dem ehemaligen Chorleiter des Männerchores zuteil: Ihm wurde die Ehrenchorleiterschaft verliehen. In seiner Laudatio betonte Ehrenvorsitzender Albrecht Kühn neben Kistners immenser, musikalischen Arbeit in den letzten 14 Jahren beim MGV Ötigheim vor allem seine groβe Persönlichkeit und den vertrauensvollen Umgang miteinander. 

Auf Stefan Kistner folgte im Sommer 2018 der Musikalische Direktor Matthias Böhringer, welcher im Herbst auch die Leitung des Frauenchors BelleAmie übernahm. Seine Vorgängerin, Frau Annedore Hacker-Jacobi folgte einem Ruf als Professorin an die Musikhochschule Hamburg. Matthias Böhringer bewirkte trotz seiner erst kurzen Amtszeit bereits hörbare Verbesserungen in Sachen Vokalausgleich und Chorklang. So hinterlieβ der Männerchor unter anderem mit dem ausgewogenen «Tebe Moem», dem rhythmischen «Riversong» und dem frech-spielerischen «Lord of the Dance» seinen Eindruck. Der Frauenchor BelleAmie bestach vor allem mit Leonard Cohens «Hallelujah», dem «Abendsegen» von Engelbert Humperdinck, sowie einem Satz von «Go, tell it on the Mountain». Beeindruckend, wie dieser Chor in den letzten Jahren zu einem runden Klangkörper gewachsen ist und die Harmonien so bestechend widergibt. 

Für Unterhaltung sorgte Schorsch Bross

Der Abend wurde immer wieder durch die einzigartigen Einlagen von Schorsch Bross aufgelockert. Der findige Bayer bewies sich dabei als wahrer Alleskönner: von der Jonglage auf dem Einrad bis zum Obertongesang, von phantastischer Seifenblasenshow bis zum akrobatischen Alphornspiel. Man merkte förmlich, dass Schorsch Bross’ seine Show seit nunmehr 30 Jahren verfeinert und ausbaut. Am mitreiβensten allerdings war Bross komödiantische Art in Sprache und Körperbewegung und wie er damit auf das Publikum einging und es mit in seine Show einbezog. Mal Klamauk – mal feiner Wortwitz, alle seine Pointen saβen und führten letztendlich zu Standing Ovations. Ein Abend der den Beteiligten noch lange in bester Erinnerung bleiben wird.

Für langjährige, verdienstvolle Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Willi Kühn für 70 Jahre, Eduard Weβbecher für 65 Jahre, Siegbert Ganz, Herbert Hammer, Manfred Kühn, Paul Speck und Josef Wild für 60 Jahre, Friedhelm Nold, Werner Pohl, Hermann Stöβer, Jochen Wiedemer für 50 Jahre, Reinhard Kölmel und Heinz Postels für 40 Jahre, sowie Hedda Baumann, Richard Fortenbacher, Manfred Licht und Wilfried Sehr für 25 Jahre.

Für langjährige, verdienstvolle Mitgliedschaft als aktive Sänger wurden geehrt: Rudi Kühn für 75 Jahre, Heinz Kalkbrenner und Heinz Wild für 65 Jahre, sowie Fridolin Walterspacher für 60 Jahre. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.